Gartenarbeit im Dezember

Wenn es aufs Neujahr zugeht, ist im Garten nicht mehr viel zu tun. Nur noch einige provisorische Arbeiten sind noch zu erledigen.

Gartenarbeit im Ziergarten

Barbarazweige schneiden

Nach einem alten Brauch, werden am 04. Dezember, dem Gedenktag der heiligen Barbara, Barbarazweige geschnitten und in die Wohnung in eine Vase gestellt. Verwendet werden können Zweige von Obstbäumen wie Kirsch-, Apfel-, Pflaumenbäumen oder Zweige von Haselnuss, Rosskastanien, Holunder und Forsythien. Aufgrund der warmen Zimmertemperatur fangen die Zweige rund um Weihnachten an zu blühen.

Wurzelausläufer der Flieder entfernen

Gerade auf sandigen Böden bilden Flieder viele Ausläufer. Wenn Sie keine weiteren Pflanzen benötigen, sollten Sie die Ausläufer möglichst im ersten Jahr entfernen. Je länger Sie damit warten, desto schwerer wird’s die Ausläufer zu entfernen. Am leichtesten entfernen Sie die Ausläufer mit einem Spaten. Einfach tief hineinstechen, ausheben und zur Mutterpflanze hin ausreisen.

Christrosen im Winter etwas wässern

In der Regel müssen Christrosen nicht extra gegossen werden. Doch während der Blütezeit benötigt die immergrüne Staude mehr Flüssigkeit als ohne Blüte. Stehen die Stauden entweder im Wurzelbereich von Bäumen oder ist der Winter sehr trocken, können die Pflanzen vor und nach dem Frost etwas bewässert werden.

Eingelagerte Knollen und Zwiebeln kontrollieren

Frostempfindliche eingelagerte Zwiebeln, sowie Knollen von Tulpen, Gladiolen und Dahlien sollten regelmäßig auf Faulstellen hin kontrolliert und bei einem Befall sofort beseitigt werden. Gelagert werden sollten die Knollen und Zwiebeln an einen trockenen, kühlen Ort in mit Sand gefüllten Holzkisten.

Regenrinne vor Laub und Schmutz befreien

Im Laufe der Zeit kann sich in der Regenrinne Laub und Schmutz ansammeln, sodass es zu einem verstopfen des Abfallrohres kommen kann. Um das zu verhindern, sollten Sie die Regenrinne reinigen. Wenn Sie keine Lust darauf haben die Regenrinne zu Reinigen, können Sie ein Netz oder ein Gitter darüber Montieren.

Gartenarbeit im Nutzgarten

Geerntet wird im Dezember nichts mehr. Jetzt geht es darum die Pflanzen gut durch den Winter zu bekommen.

Kiwis, Weinreben und Feigen vor Frost schützen

Kiwis, Weinreben und Feigen sollten im unteren Bereich mit Vlies, Tannenzweigen, Jutesäcken oder einer dicken Schicht Schilf bedeckt werden. Je nach Wetterlage und Alter der Pflanze kommen die Pflanzen auch ohne Winterschutz über den Winter.

Hochbeet nutzen

Aufgrund der entstehenden Verrottungswärme und der dadurch höheren Bodentemperatur kann im Hochbeet im Winter weniger frostempfindliches Gemüse wie Spinat, Zuckerhut und Wirsing angebaut werden. Doch sollten Sie das Hochbeet über Nacht mit Vlies bedecken.

Empfehlung: Gartenshops






Nichts verpassen!