Gartenarbeit im Mai

Gartenarbeit im Ziergarten

Rasen aussähen

Der günstigste Zeitpunkt um neuen Rasen auszusähen ist der Mai.  Die Monate davor sind oft zu kühl und die danach zu trocken und heiß. Saatgut auf die betreffende Stelle streuen und gründlich wässern. Für einen dichten, gesunden und widerstandsfähigen Rasen, sollten Sie hochwertige Rasensamen verwenden.

Blumenwiese anlegen

Damit die Blumenwiese rechtzeitig im Sommer aufblüht, sollte diese im Mai angelegt werden. Graben Sie die gewünschte Fläche um und zerkleinern Sie zu große Erdbrocken. Nun sind die Samen nach Packungsanleitung auszusäen und der Boden bis zur Keimung gleichmäßig fechtzuhalten.

Unkraut beseitigen

Die meisten Unkrautpflanzen vermehren sich durch Samen. Deshalb sollte mit dem Unkrautjäten so früh wie möglich begonnen werden. Am besten noch bevor die Pflanzen aufblühen und Samen abgeben. Nach dem jäten sollten Sie den Boden mit einem Kultivator (Dreizack) gut lockern. Dadurch werden die im Erdreich verbliebenden Keimlinge entwurzelt und die sonnenhungrigen Samen ins Erdreich befördert, wo diese in vielen Fällen dann nicht mehr aufkeimen.

Seerosen einsetzten

Die Teichtemperatur im Mai ist ideal, um Seerosen einzusetzen. Abgestorbene und beschädigte Blätter sind vor dem einsetzten zu entfernen. Eine Schicht Kies hilft dabei zu verhinder, dass die Seerose auf die Oberfläche schwimmt.

Schwertlilien teilen

Nach einigen Jahren haben sich die Schwertlilien so ausgebreitet, dass ein Teil entfernt werden sollte, damit auch andere Pflanzen im Gartenteich noch genügend Platz haben. Hierzu einfach die Pflanzen nach der Blüte etwas aus dem Wasser anheben und mit einem scharfen Messer vorsichtig die Rhizome aufteilen.

Rindenmulch aufschütten

Alte Stellen können mit neuem Rindenmulch aufgeschüttet werden.

Blütezeit von Stauden verzögern

Durch das pinzieren können Sie dafür Sorge tragen, dass bestimmte Stauden länger blühen. Hierzu sollten Sie im Zeitraum von Anfang bis Mitte Mai, dann wenn die Pflanzen in etwa 20 cm hoch sind, ungefähr ein Drittel des Triebs auskneifen. Für diese Praktik geeignete Pflanzen sind unter anderem Indianernessel, Hoher Phlox, Sonnenbraut sowie Rau- und Glattblatt-Aster.

Verblühtes bei Zwiebelblumen abscheiden

Bei Zwiebelblumen wie etwa Tulpen, Narzissen und Kaiserkronen sollte, wenn diese verblüht sind, die zurückbleibenden Fruchtkapseln abgeschnitten werden. Diese setzten Samen an, was die Pflanzen unnötig Kraft kostet.

Aussaht von Sommerblumen

Nach Allerheiligen können Sie frostempfindliche Sommerblumen direkt ins Beet aussäen. Außerdem können Sie nun vorgezogene Sommerblumen ins freie auspflanzen.

Formgehölze schneiden

Ab Mai ist es wieder an der Zeit den frischen Austrieb von Formgehölzen zu stutzen. Am besten nutzen Sie hierzu, je nach Art des Gehölz eine kleine Handheckenschere, eine Akku-Strauchschere oder für detaillierte Arbeiten auch eine Gartenschere oder eine Schafschere.

Braune Knospen der Rhododendren entfernen

Vertrocknete, braunschwarze Knospen von Rhododendren sollten spätestens Anfang Mai entfernt werden. Denn in den Knospen sind Gelege enthalten, in denen Schädlinge reinschlüpfen und dann die neuen Blütenknospen befallen.

Rispen der Flieder zurückschneiden

Um für eine prachtvolle Blütenfülle in der nächsten Saison zu sorgen, sollten Sie die verwelkten Rispen abschneiden. Der Schnitt sollte über den übernächsten Seitentrieb von der Rispe  ausgesehen aus erfolgen und Ende Mai, nachdem die Flieder verblüht ist, durchgeführt werden.

Gladiolen und Dahlien pflanzen

Nach den Eisheilige können Sie die überwinterten Gladiolen und Dahlien wieder in den Boden pflanzen. Bevorzugt wird ein sonniger Standort mit sandigem Boden.

Wildtriebe von Rosen entfernen

Einige Rosensorten bilden unterhalb der verdickten Veredlungsstelle Wildtriebe. Diese sollten Sie direkt am Stamm entfernen, sodass diese in diesem Jahr nicht noch einmal austreiben.

Zudem ist zu schauen ob die Rosen mit Sternrußtau befallen sind. Ist dies der Fall sollten Sie die betroffenen Rosen mit Fungiziden behandeln.

Kübelpflanzen ins freie Stellen

Kübelpflanzen die frostempfindliche Pflanzen beherbergen können wieder ins Freie gestellt werden. Doch Vorsicht bei sonnenempfindlichen Pflanzen. Diese sollten die erste Zeit nicht der direkten Mittagssonne ausgesetzt werden.

Gartenarbeit im Nutzgarten

Gemüsepflanzen auspflanzen

Frostempfindliche Gemüsesorten wie zum Beispiel Tomaten, Chilis und Gurke können nach den Eisheiligen ausgepflanzt werden. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie aber noch bis Ende Mai warten.

Frische Kräuter pflanzen

Kräuter wie Basilikum, Petersilie und Dill werden zu gewöhnlich bis zu den Eisheiligen in Töpfen vorgezogen und können danach ins Freie gepflanzt werden. Wenn Sie daheim noch keine Kräuter vorgezogen haben können Sie diese entweder bereits voll ausgewachsen erwerben und teilen oder in diesem Monat ins Beet aussäen.

Mehrjährige Kräuter auslichten

Mehrjährige Kräuter wie Rosmarin, Thymian und Salbei sind auszulichten und um ein Drittel zurückzuschneiden. Ausgetrocknete Triebe können bis auf das gesunde Holz hinaus verkürzt werden.

Empfehlung: Gartenshops






Nichts verpassen!