Dolde

In der Botanik steht der Begriff Dolde für einen speziellen Typus eines Blütenstands.

Ist die Hauptachse des Blütenstands verkürzt und alle blütentragenden Nebenachsen setzen gemeinsam an der Spitze der Sprossachse an, so spricht man von einer Dolde.

Aufgrund dessen, dass die Nebenachsen in etwa alle gleich lang sind, liegen die Blüten/ Früchte in derselben Höhe und ungefähr dem gleichen Abstand zueinander.

Typische Vertreter der Dolde sind:

  • Bärlauch
  • Efeu
  • Kirsche
  • Sterndolde
  • Schwanenblume

Doppeldolde

Von einer Doppeldolde spricht man, wenn den Nebenachsen keine Blüten sondern weitere Dolden (auch: Dolden zweiter Ordnung oder Döldchen) entspringen. Erst an diesen zweiten Dolden bilden sich die blütentragenden Nebenachsen heraus.

Typische Vertreter der Doppeldolde sind:

  • Dill
  • Sellerie
  • Giersch
  • Pastinake
  • Wilde Möhre

Stichworte: Dolde, Doppeldolde, Blütenstand, Döldchen

Empfehlung: Gartenshops






Nichts verpassen!