Pikieren (Vereinzeln)

Zu dicht beieinander stehende Pflanzen müssen pikiert (auch: vereinzelt) werden. Hierzu werden die im Rahmen der Vorkultivierung gezogenen Keimlinge/ Sämlinge vorsichtig aus dem Aussaatgefäß entnommen und jeweils einzeln in größere Behältnisse oder gar das Freiland umgepflanzt.

Damit die Sämlinge sich nicht gegenseitig in der Wachstumsphase behindern, sollte mit dem Pikieren rechtzeitig begonnen werden. Zu früh jedoch auch nicht, da der Vorgang eine gewisse Belastung für die Pflanzen darstellt.

Der perfekte Zeitpunkt ist dann gekommen, wenn die Keimlinge die ersten zwei richtigen Blattpaare entwickelt haben – nicht hinzugerechnet werden die Keimblätter.

Pikiert werden vor allem Gemüsepflanzen wie Tomaten, Chilis, Paprika und Gurken. Da diese Pflanzen ursprünglich aus südlicheren Gefilden abstammen und daher vorkultiviert werden.

Anleitung

Zum pikieren steht ein spezieller Pikierstab bereit. Doch auch mit einem Stäbchen oder einem Löffel können die Pflänzchen problemlos vereinzelt werden, wenngleich es mit einem Pikierstab am bequemsten ist.

Den Pikierstab mit Sorgfalt seitlich unter den Sämling schieben und diesen herausheben. Hierbei ist darauf zu achten, dass möglichst viel Erde an den Wurzeln haften bleibt. Anschließend den freiliegenden Sämling in einen zuvor vorbereiteten Topf vorsichtig hineinlassen, mit Erde bedecken und gut durchgießen.

Stichworte: Pikiert, Vereinzelt, pikieren, vereinzeln

Empfehlung: Gartenshops






Nichts verpassen!