Pinzieren

Unter Pinzieren (auch: Entspitzen) versteht man in der Botanik das Entfernen einer oder sogar mehrerer Triebspitzen bei einer Pflanze.

Angeregt werden soll das Wachstum neuer Seitentriebe, mitsamt Blütenknospen. Es findet eine Beschränkung des Höhen-, zugunsten eines buschigeren Wachstums statt. Der Wuchs der Krone fällt kompakter und verzweigter aus.

Kurz und knapp bringt eine pikierte Pflanze mehr Blüten hervor.

Außerdem wird durch das Entspitzen der Zeitraum der Blüte auf einen späteren Zeitraum hinausgeschoben. Pinzierte Triebe blühen später auf, wodurch wiederum aufgrund des zeitversetzten Blühens eine Verlängerung der Gesamtblütezeit erreicht werden kann.

Unterscheiden ist das Entspitzen vom Stutzen (dem Rückschnitt).

So geht man beim Pinzieren vor

Zur Anwendung kommt das Pinzieren vor allem im Obstbau, der Züchtung von Bonsais sowie Beet- Topf- und Kübelpflanzen. Wann genau der Zeitpunkt zu verfolgen hat, ist abhängig von der Pflanze.

Bei Jungpflanzen sind die Triebspitzen einfach mit den Fingernägeln von Zeigefinger und Daumen abzukneifen.

Sind die Triebe dicker, wie das zum Beispiel der Fall bei Geranien ist, sollte eine Gartenschere herangezogen werden.

Stichworte: Entspitzen, pinzieren

Empfehlung: Gartenshops






Nichts verpassen!