Vegetative Vermehrung

Vegetative Vermehrung steht für eine Form der ungeschlechtlichen Vermehrung. Beobachtet werden kann das Phänomen vor allem bei Pflanzen, aber auch niederen tierischen Organismen, wie zum Beispiel Einzellern.

Im Unterschied zur geschlechtlichen Fortpflanzung (generative Vermehrung), enthält die Tochtergeneration kein neues Erbgut. Das neu geschaffene Individuum verfügt über exakt dasselbe genetische Material wie die Mutter. Es handelt sich daher um einen Klon.

Die Fortpflanzung beruht einzig und allein auf der mitotischen Zellteilung.

Vorteile

  • Sortenreinheit kann sichergestellt werden, da jedes Mal genetisch identische Pflanzen gebildet werden.
  • Bei einigen Pflanzenarten ist eine Vermehrung über die Aussaat schwierig. Die Vermehrung auf vegetativem Wege ist da schon erfolgsversprechender.
  • Gewächse breiten sich schnell aus und können in kürzester Zeit ihre direkte Umgebung besetzten.

Nachteile

  • Der Ausbreitungsradius ist auf die direkte Umgebung beschränkt. Im Gegensatz hierzu können Samen vom Wind kilometerweit weggetragen werden.
  • Vegetative Vermehrung = Verarmung der (genetische) Vielfalt.
  • Bleibt das Erbgut unverändert, kann keine Anpassung an die sich verändernden Umwelteinflüsse erfolgen.
  • Krankheitserreger, Pilzsporen oder Schädlinge werden in der Regel von der Mutter- zur Tochterpflanze übertragen.

Auftreten: Natur vs. Pflanzenzucht

Die vegetative Vermehrung tritt nicht nur in der Natur auf, sondern wird auch vermehrt in der Pflanzenanzucht angewandt.

Natürliche vegetative Vermehrung

  • Abmoosen
  • Ausläufer (Stolonen)
  • Knollenbildung, z.B. wie bei Kartoffeln

Künstliche vegetative Vermehrung

  • Absenker
  • In-virto Vermehrung
  • Rhizomteilung
  • Stecklinge
  • Stockteilung

Das Gegenstück zur vegetativen Vermehrung bildet die generative Vermehrung. Im Gegensatz zur generativen Vermehrung, erfolgt die Fortpflanzung auf vegetativem Wege ohne die Beteiligung einer weiteren, zweiten Pflanze.

Stichworte: Vegetative Vermehrung, Pflanzenvermehrung

Empfehlung: Gartenshops






Nichts verpassen!