Unkrautstecher Test 2017: Die Testsieger

Unkrautstecher im Test

Unkraut jäten bereitet keinem wirklich Freude und zu allem Überfluss ist es damit einmal in einer Gartensaison nicht getan.

Wenn Sie sich mit chemischen Unkrautvernichtern nicht anfreunden können, bleibt Ihnen wohl oder übel nur die Möglichkeit übrig, Unkraut auf konventionelle Art zu entfernen. Unkrautstecher sind dafür genau das richtige Werkzeug.

Damit Sie einen Unkrautstecher kaufen der diesen Namen auch verdient, listen wir in unserem Unkrautstecher Test 2017 die besten Geräte auf.

Unkrautstecher Test

In einem von uns durchgeführten Unkrautstecher Test konnten wir bereits an vielen Geräten Hand anlegen. Eine Übersicht der besten Unkrautstecher finden Sie nachfolgend.

Gardena 8932-20
Länge
14,5 cm
Preis
12,75€
 
Zuletzt aktualisiert am
23.09.2017 16:04
Jetzt kaufen
Fiskars Xact
Länge
-
Preis
38,97€
Sie sparen: 10.98€ (22%)
 
Zuletzt aktualisiert am
23.09.2017 15:41
Jetzt kaufen
Gardena 3517-20
Länge
-
Preis
21,95€
Sie sparen: 8.04€ (27%)
 
Zuletzt aktualisiert am
23.09.2017 16:04
Jetzt kaufen
Abbildung
Modell Gardena 8932-20 Fiskars Xact Gardena 3517-20
Länge
14,5 cm
-
-
Preis
12,75€
 
Zuletzt aktualisiert am
23.09.2017 16:04
38,97€
Sie sparen: 10.98€ (22%)
 
Zuletzt aktualisiert am
23.09.2017 15:41
21,95€
Sie sparen: 8.04€ (27%)
 
Zuletzt aktualisiert am
23.09.2017 16:04
Jetzt kaufen Jetzt kaufen Jetzt kaufen

Unkrautstecher Testsieger – Der Unkrautstecher von Gardena (8932-20) ist zweifelsohne unser Testsieger. Die Verarbeitung ist spitze, der Halt bequem und der aufzuwendende Kraftaufwand gering. Auch bei schweren Böden leistet der Gardena 8932-20 exzellente Arbeit.

Teleskop-Unkrautstecher Testsieger – Der Unkrautstecher Xact ist der perfekte Begleiter, wenn es ums beseitigen von Unkraut geht. Der Stiel ist 100 cm hoch und der Handgriff ergonomisch geformt. Die Bedienung ist kinderleicht und die Ergebnisse wirklich sehenswert. Da macht Unkrautjäten wieder Spaß.

Aufbau & Beschaffenheit

Ein Unkrautstecher befördert lediglich Unkraut, samt Wurzelwerk aus der Erde. Daher ist der Aufbau auch recht simpel gehalten. Die Grundkonstruktion besteht aus einem (langen) Stiel mit einer Schneide an der Spitze.

Unterschieden werden können kurze Unkrautstecher für die Nutzung mit einer Hand und längere Stecher für die Nutzung mit beiden Händen. Je nach Typ und ob es sich um ein Dreh- oder Tretsystem handelt, unterscheidet sich der genaue Aufbau etwas voneinander.

Gejätet werden können die üblichen Unkräuter wie Löwenzahn, Wegerich, Disteln und Gänseblümchen, aber auch anderes Unkraut ist vor einem Unkrautstecher nicht gefeit.

Vor- und Nachteile

Die Vorteile von Unkrautstechern zu anderen Unkrautvernichtungsmethoden liegen klar auf der Hand.

Diese Belasten zum einen nicht die Umwelt, wie dies beispielsweise chemische Mittel oder Unkrautbrenner es tun.

Zum anderen sind Unkrautstecher schnell im Einsatz und bedürfen keines hohen Aufwands, wie zum Beispiel das Verlegen von Vlies oder das Auftragen von Rindenmulch.

Vorteile

  • Ökologisch nicht verwerflich
  • Keine Folgekosten
  • Gezielte Entfernung, andere Pflanzen werden nicht beschädigt
  • Platzsparend zu verstauen
  • Leichte Handhabung

Nachteile

  • Nicht zwischen dünnen Spalten einsetzbar
  • Hoher Kraftaufwand erforderlich
  • Unkrautbildung wird nicht verhindert
  • Löcher zeugen von Unkrautentfernung

Einhand- vs. Teleskop-Unkrautstecher

Unkrautstecher ist nicht gleich Unkrautstecher. Unterschieden werden können zwei Typen.

Zum einen kurze Unkrautstecher, für die Nutzung auf gebückten Knien mit einer Hand und längere Stecher, für die Nutzung im stehen mit beiden Händen.

Einhandunkrautstecher

Einhandunkrautstecher sehen aus wie dünne, langgezogene gewölbte Schaufeln mit einer Schneide an der Spitze.

Der Unkrautstecher wird seitlich unter das Unkraut und damit auch unter die Hauptwurzel geschoben. Anschließend wird die Pflanze aus der Erde gehebelt. Die Schneide an der Spitze dient zum Kappen der Hauptwurzel zum übrigen Wurzelwerk. Einfach, aber dennoch sehr effizient.

Einhandunkrautstecher sind bereits für wenige Euro erhältlich. Mit diesen kann präzise Unkraut entfernt werden, ohne dabei andere Pflanzen zu beschädigen. Auch das Beseitigen von Unkraut an nur schwer zugänglichen Stellen ist problemlos möglich. Durch die geringe Größe sind Einhandunkrautstecher leicht zu verstauen.

Der große Nachteil bei diesem Typ von Unkrautstecher liegt in der anstrengenden und für den Rücken weniger schonenden Arbeitshaltung. Diese ist kniend auf den Boden, mit zum Teil gebücktem Rücken.

Teleskop-Unkrautstecher

Dieser Typ von Unkrautstecher verfügt über einen langen Teleskopstab, der in vielen Fällen verstellbar ist. Benutzt werden Zweihandunkrautstecher, nicht wie etwa Einhandunkrautstecher gebückt auf Knien, sondern im stehen mit beiden Händen.

Unterschieden werden können hierbei die sogenannten Tret- von den Drehstechern. Beide Varianten hinterlassen relativ große Löcher im Rasen, die aus ästhetischen Gründen mit etwas Erde bedeckt werden sollten.

Zweihandunkrautstecher sind um einiges teurer als Einhandunkrautstecher. Auch erfordern diese mehr Platz in Puncto Aufbewahrung. Der große Vorteil gegenüber Einhandunkrautstechern liegt in der für den Rücken schonenderen und generell leichteren Arbeitsweiße. Bücken oder auf die Knien kriechen ist nicht mehr notwendig.

Tretstecher

Tretstecher verfügen über vier Griffarme. Diese werden um das Unkraut gesetzt. Mit Hilfe eines Pedals werden die Griffarme in den Boden gedrückt. Zum Schluss muss der Stiel nur noch zum Pedal hin gezogen werden. Die Griffarme ziehen sich zusammen und greifen die Wurzel.

Drehstecher

Drehstecher funktionieren so ähnlich wie Korkenzieher. Von oben werden die Spitzen des Drehstechers unter das Unkraut gestochen. Anschließend muss der Stecher nur noch um 180° gedreht und aus der Erde herausgezogen werden.

Unkrautstecher kaufen – das gilt es zu beachten!

Sie möchten sich einen Unkrautstecher kaufen? Dann sollten sie beim Kauf auf die folgenden Kriterien achten, um das für Ihre Bedürfnisse optimale Werkzeug zu finden.

#1 Typ

Zuerst sollten Sie sich für einen Typ entscheiden. Soll es ein Einhand- oder doch ein Zweihandunkrautstecher sein? Jeder der beiden Typen hat seine spezifischen Vor- und Nachteile. Entscheiden Sie sich für einen Zweihandunkrautstecher, müssen Sie sich dann nochmal dafür entscheiden, ob es ein Tret- oder ein Drehstecher werden soll.

#2 Gewicht

Wenn längere Zeit am Stück mit einem Unkrautstecher gearbeitet werden soll, ist darauf zu achten, dass das Gewicht nicht zu schwer ausfällt. Sonst fällt die Arbeit auf längere Dauer unnötig anstrengend aus. Unkrautstecher mit langem Stiel sollten nicht mehr als 1 Kilogramm wiegen.

#3 Länge

Achten Sie darauf, dass der Stiel bei Zweihandunkrautstechern lang genug ist, sodass Sie sich nicht zu sehr nach vorne bücken müssen. Ein guter Richtwert sind 100 cm.

Auch die Klingen sollten nicht zu kurz sein. Denn nur so können Sie sicher sein, dass das Wurzelwerk auf tief genug entfernt wird.